Ihre körperlichen Befindlichkeitsstörungen erste Anzeichen von

Elektro-Sensibilität  / Elektro-Sensivität ?

"Immer mehr Menschen reagieren körperlich auf die zunehmende Technisierung! Es ist wie beim Heuschnupfen, ein auslösendes Allergen, dass es zu reduzieren gilt."


Elektrosmog?

Immer mehr technische Errungenschaften in immer kürzerer Zeit. Noch nie gab es solch hohes Vorkommen an elektromagnetischen Emissionen.

Keine Generation vor uns war dieser Exposition in diesem Maße ausgesetzt.

Es gibt keine Langzeitstudien über mögliche gesundheitliche Auswirkungen. Dem gegenüber gibt es Grenzwerte für die einzelnen technischen Geräte, die uns alltäglich begleiten. Sicherlich unterliegt jedes einzelne Gerät dem jeweiligen Wert. Doch nehmen Sie sich kurz Zeit und schauen Sie sich um.

Was ist in Ihrem unmittelbarem Umfeld neben diesem Gerät noch in Betrieb? Was zieht Strom, ist im Stand-by, sendet per Bluetooth, verwendet WLan und dass alles während Sie diesen Absatz lesen? Nicht einzelne Quellen, sondern die Summe aller vorhandenen Quellen gehören beachtet.

 

EHS -

Elektro(hyper)-

Sensibilität...

 

...nur die Spitze des Eisberges!

Gesundheitliche Auswirkungen?

Jeder Mensch ist ein Unikat und reagiert somit einzigartig! Und da wir alle unterschiedlich ticken, gibt es durchaus Menschen unter uns, die elektromagnetische Strahlung körperlich wahrnehmen.

Die Wissenschaft geht davon aus, dass es im Bezug auf elektromagnetische Felder einen sogenannten Skineffekt gibt, bei dem die Strahlung an der Hautoberfläche abprallt und es im Extremfall lediglich zu einer thermischen (wärmebildenden) Reaktion kommt.

Elektro-Sensibele hingegen berichten über sehr differierende Symptome wie u. A.  Schwammigkeit, Schlafstörungen, Tinnitus, Konzentrationsstörung, Herz-

Rhythmusstörungen, Kopfschmerzen,

Unruhe, depressive Verstimmungen,  Elektrosmog als Auslöser?

Elektro(-hyper)sensibilität (EHS) ist ein schleichender Prozess.

Ähnlich einer Allergie reagiert der Körper auf Auslöser durch Strom und Strahlung.

In unserem Lande ist der Weg bis zur Diagnose Elektro-Sensibilität lang und steinig. Vielerlei Krankheiten mit scheinbar identischen Symptomen stehen einer Vielzahl von Medikamentationsmöglichkeiten gegenüber.

Durch Reduzierung der vorhandenen Störfelder, mit besonderem Augenmerk auf einen ungestörten Schlafplatz, lässt sich eine Elektro- Sensibilität abmildern.

"Da unser Körper kein Ampelsystem hat, dass uns zeigt, wenn er kurz vorm Überkochen ist, kann sich eine Überreizung nur in Krankheit zeigen!"


So wie die Existenz und die Möglichkeit der Abschirmung von Erdstrahlen wissenschaftlich nicht messbar und möglich ist, wird auch die schädliche Wirkung von Elektrosmog auf Ihre Gesundheit nicht anerkannt bzw. sind durch industrielle Vorgaben die Grenzwerte "benutzerfreundlich" angepasst.

Die Beantwortung der Frage, ob etwas, was wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist, existiert oder nicht existiert, überlasse ich Ihnen selbst.